RSG 1990 eV

Aus der Chronik

Am 30.07.1990 wurde die Rückersdorfer Schützengilde 1990 e.V. (RSG 1990 e.V.) gegründet. Zunächst fanden sich 16 Mitglieder, die die alte Tradition des Schießsports in Rückersdorf wieder beleben wollten.

Rückschau: Bereits im Jahre 1936 fand mit dem damaligen Kriegerverein das erste nachweisliche Königsschießen statt. In den Jahren 1959/60 wurde durch die Gesellschaft für Sport und Technik der Schießstand übernommen und ein Aufenthaltsgebäude errichtet. Bis zur politischen Wende fand dort ein regelmäßiger Schießbetrieb statt.

Im Jahre 1990 stand die Gemeindeverwaltung vor der Frage der weiteren Nutzung der Schießsportanlage. Es fanden sich einige Einwohner zusammen und gründeten die heutige RSG 1990 e.V.. Nun konnte das Gelände von der Kommune an die Gilde zur Nutzung übergeben werden. Bis zum Jahr 2002 ist das Vereinsleben von laufenden baulichen Veränderungen begleitet gewesen. So sind z.B. eine Toilettenanlage, eine Scheibentransportanlage für alle vier Bahnen (25/50 m umschaltbar) und Kugelfangdächer errichtet worden, um einem heute geforderten Stand gerecht zu werden.

Seit Bestehen der Gilde nehmen die Mitglieder regelmäßig an den Festumzügen bei den Schützenfesten der befreundeten vereine teil. Mit dabei ist natürlich die im Jahre 1994 angeschaffte und geweihte Fahne, auf deren Anschaffung die Mitglieder sehr stolz sind. Der Kauf war erst mit einem großen Teil von Spendengeldern der Mitglieder möglich.

Neben den Vereinsmeisterschaften und schießsportlichen Wettkämpfen im Kreis, sowie darüber hinaus, an denen die Mitglieder teilnehmen, wird jährlich das traditionelle Neujahrsschießen mit der Armbrust für alle interessierten Bürger der Umgebung durchgeführt.

Die Höhepunkte in der RSG 1990 e.V. bilden das Dorf- und Schützenfest sowie das Königsschießen. Das Dorf- und Schützenfest sieht ebenfalls auf eine über dreißigjährige Tradition als Strandfest zurück. Auch damals war die Schießsportanlage mit einem Preisschießen ein stetiger Bestandteil dieser Feierlichkeit. Seit der politischen Wende liegt die Organisation in der Hand der RSG 1990 e.V.. Der zu Beginn dieses Festes gesetzte Termin am letzten Wochenende im Juli ist für die Gilde zur Verpflichtung geworden. In diesen drei Tagen stehen die Interessen der Gäste im Mittelpunkt. So ist auch der große Festumzug am Sonntag zu einem erwähnenswerten Anziehungspunkt geworden.

Das Königsschießen am Tag der deutschen Einheit hingegen ist eher ein Dankeschön an die Mitglieder, Sponsoren und Vereinsvertreter der Kommune sowie an den Bürgermeister und die Patenkompanie der Bundeswehr. Hierbei erfolgt vor dem gemütlichen Beisammensein ein Pokalschießen und das Ausschießen des neuen Königs und der neuen Königin.

Die Öffentlichkeitsarbeit beschränkt sich aber nicht nur auf die oben angeführten Punkte, denn auch zum Volkstrauertag ist die RSG 1990 e.V. als Organisator einer Kranzniederlegung in den drei Ortsteilen ganz vorn. Auch für "Schnupperkurse" für jeden Bürger hat die Gilde bei normalen Trainingsschießen immer ein offenes Ohr.

Heute ist die RSG 1990 e.V. mit ihren 36 Mitgliedern (davon zur Zeit fünf Frauen und zwei Jugendliche) nicht der größte von den 20 Vereinen des Ortes, aber einer der Bedeutendsten und er ist ein gemütlicher Verein, in dem man sich wohl fühlen kann. Trotzdem ist die Nachwuchsgewinnung die schwierigste Aufgabe, aber dennoch das größte Ziel der Gilde.

Die idyllische Lage am Naherholungszentrum Rückersdorf mit seinem Bade- und Angelteich lässt leider nur ein Schießen mit Kleinkaliberwaffen zu. Sie ist jedoch einen Ausflug in diese Region des Elbe-Elster-Kreises wert.